ABSOLUT ZENTRAL
Kultur und Gesellschaft im neuen Europa, 15.–25.9.2011

Startseite
Drucken

Willkommen

Vom 15. bis 25. September fragt das internationale Projekt «Absolut Zentral» nach der Position der Schweiz im neuen Europa. Der Ausgangspunkt Kultur eröffnet eine umfassendere Beantwortung realer gesellschaftlicher Fragen als es Politik und Wirtschaft allein vermögen.

Osteuropa als Impulsgeber in Kultur und Gesellschaft? Was noch vor wenigen Jahren undenkbar schien, ist heute Fakt. Auf der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Identität steht längst nicht mehr nur die Verarbeitung der Vergangenheit im Mittelpunkt, sondern auch die Gestaltung der Zukunft Europas, aufbauend auf den gemeinsamen kulturellen und gesellschaftlichen Wurzeln.

In der erstmalig stattfindenden Veranstaltungsreihe stellen 33 Literaten, Publizisten und Wissenschaftler aus ganz Europa die Kulturlandschaften des Ostens vor, diskutieren die Zukunft einer gemeinsamen europäischen Identität und untersuchen das Verhältnis der Schweiz zu den osteuropäischen Staaten.

Ziel von ABSOLUT ZENTRAL ist es, die offenen europäischen Fragen und laufenden Entwicklungen in Diskussionen, literarischen Lesungen und Gesprächen aufzugreifen und so Kulturkorridore zu erschliessen.

Wir laden Sie ein, sich einzuhören und umzusehen in diesem neuen Europa.
Hans Ruprecht und Anna Kulp


Das Europa-Projekt «Absolut Zentral» verdankt sein Zustandekommen der ideellen und finanziellen Unterstützung durch: Stadt Bern, Stadt Thun, Stadt Burgdorf, Stadt Biel/Bienne, Kanton Bern, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Landis & Gyr, Jan Michalski Stiftung, Migros Kulturprozent, UBS Kulturstiftung.

Das Projekt wurde zudem gefördert durch Österreichisches Kulturforum, LITERAARE, Casino Burgdorf, Literarische Gesellschaft Biel, PROGR und die grosszügige Gastfreundschaft des Kornhausforums.

Ein herzlicher Dank für die Unterstützung geht an das Hotel Schweizerhof, das den Autorinnen und Autoren Gastfreundschaft gewährt. Wir danken Beat Schweizer für die Fotografien, Franziska Burkhardt und Anna Albisetti für die grafische Gestaltung, filmreif für den Online-Auftritt des Festivals, Janine Thomet für die Dekoration und schliesslich all denen, die bei der Durchführung des Festivals mithelfen.